Tag der offenen Tür - 12.12.2014

An die
Eltern und Erziehungsberechtigten

der Schülerinnen und Schüler
der 4. Klassen der Grundschulen
im Einzugsbereich der Hauptschule Jöllenbeck

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,                   05. Dezember 2014

 

am Freitag, dem 12. Dezember 2014, findet von 9 Uhr bis 12 Uhr unser
Tag der Offenen Tür statt.
Wir laden Sie und Ihr Kind herzlich ein, an diesem Tag zu uns zu kommen.

Für Ihre Kinder gibt es an diesem Vormittag viele verschiedene Möglichkeiten, unsere Schule kennenzulernen. Da ein Angebot in der Sporthalle stattfindet, wäre es schön, Ihr Kind hätte Hallensportschuhe mit dabei.
Außerdem stehen Schüler/innen, die Schulsozialarbeiterin und die Schulleitung für Gespräche und Informationen über unsere Schule zur Verfügung.

Für unsere Planung ist es wichtig, die ungefähre Anzahl der Eltern und Schüler/innen zu kennen, die unsere Schule besichtigen werden. Daher möchten wir Sie bitten, uns möglichst bald über oben angegebene Kontaktmöglichkeiten (unsere email-Adresse, Telefon- oder Faxnummer) zu informieren.
Informieren Sie bitte auch die Grundschule über die Abwesenheit Ihres Kindes an diesem Tag.

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

J. Sager, Rektor

Klassenfahrt der 7a

Die Klasse 7A war vom  23.06.2014 – 27.06.2014 in der Jugendherberge am Glörsee. Von Bielefeld sind wir über Hagen nach Dahlerbrück mit dem Zug gefahren. Von dort sind wir 3,5 km gewandert bis zur Jugendherberge. Der Herbergsvater hat unser Gepäck mit dem Auto abgeholt. Dort angekommen haben wir unsere Zimmer eingerichtet die Gegend angeschaut Fußball gespielt und Donuts gegessen.

Am Dienstagmorgen sind wir um den Glörsee gejoggt, nachher haben wir unsere Teamer  Enzo und Robin kennengelernt. Mit ihnen gemeinsam haben wir Kooperationsspiele gemacht, bei denen wir gut zusammen arbeiten mussten. Nachmittags haben wir einen Kletterparcours überwunden und Talip und Araz haben es bis nach ganz oben geschafft. Nachts sind wir um denn Glörsee gewandert und wir mussten uns gegenseitig „anlügen“.Lachend

 

Am nächsten Tag Haben wir im Wald Vertrauensübung gemacht, nach dem Mittagessen sind wir nach Breckerfeld gewandert mit Hilfe von GPS-Geräten. Zur Belohnung gab es ein Eis von Herrn Schäffer. Abends haben wir gegrillt und am Lagerfeuer gesessen dabei haben wir Stockbrot und Marshmellows gebacken. Der Floßbau war am Donnerstag dran. Morgens haben wir gebaut und nachmittags sind wir erfolgreich probegefahren. Im See durften wir noch schwimmen. Nach dem Abbau der Flöße haben wir Fußball geguckt, Popcorn und Pizza gegessen und die Zimmer aufgeräumt.

Am letzten Tag sind wir sehr früh aufgestanden, haben alles zusammen gepackt, gefrühstückt und sind zum Bahnhof gewandert. Von dort aus hat uns der Zug zurück gebracht.

Die Klassenfahrt war ein sehr schönes Erlebnis.   

Denk - mal ein Monument

Kunstprojekt im Rahmen des Landesprogramm NRW Kultur und Schulen 2013/2014

 

Denk - mal ein Monument

 

Skulpturenprojekt an der Hauptschule Jöllenbeck

                                             Volkeningstraße 3  33739 Bielefeld

Künstlerische Leitung Andrea Künkele

 Zwei Gruppen von je 7 Schüler/ Schülerinnen des 8.Jahrgangs bearbeiteten mit der in Bielefeld lebenden Künstlerin Andrea Künkele das Thema  Denk-Mal ein Monument, mit bildhauerischen und malerischen Mitteln.

Die Gruppen arbeiteten jeweils eine Woche im zweiten Halbjahr zum Thema.

 

1. Wie gehe ich (Schüler/innen) mit dem Material Ytong Porenbeton um, zuerst wurden an  Mustersteinen mit Raspel, Sägen und Feilen verschiedene Formen herausgearbeitet.

 

2. Die Schüler/innen erkundeten mit der Künstlerin via Internet und zu Fuß Skulpturen in der Innenstadt Bielefelds, um Größenverhältnisse zu erfassen, aber auch um zu sehen, dass jedes Kunstwerk auf einem Sockel steht.

 

3. Anhand des Vorbildes eines Totempfahles wurden die 14 dafür vorhandenen Steine bearbeitet; es entstanden Sockel und Motivsteine.

 

4. Zum Abschluss wurden die  14 Steine von der zweiten  Gruppe bemalt.

 

5. Vier Bodenplatten 50x50cm wurden mit der Mosaiktechnik gestaltet,

Sie dienten später für die  Grundplatte, auf der die Skulptur aufgebaut werden sollte. Die Technik des Mosaiks wurde zuerst auf ihren Üb-Steinen erprobt.

 

Für die Schüler/Schülerinnen war in den Projekttagen ein Durchhaltevermögen erforderlich. An eine Sache kontinuierlich zu arbeiten, war in der Tat eine wirkliche Herausforderung für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Dieses intensive und kontinuierliche Herangehen und Arbeiten wurde in der Projektwoche von der Künstlerin vorgelebt und eingefordert. Zweifellos dienten die täglichen Erkundigungen zur Auflockerung und Entspannung bei. Schließlich konnten alle Teilnehmenden am Ende zufrieden auf ihre einzelnen Arbeitsprodukte (zurück-)blicken.

Wichtig war mir in dieser Zeit, das Wechselspiel von selbständigem Arbeiten und gruppendynamischen künstlerischen Prozessen zu ermöglichen.

 

Die Skulptur konnte leider im Außenbereich noch nicht aufgestellt werden, da die Bauarbeiten im Schulhof bislang noch nicht abgeschlossen sind.

 

Mathe Känguru 2014

Känguru der Mathematik 2014

 

Auch in diesem Schuljahr konnten unsere Schülerinnen und Schüler beim Mathematikwettbewerb „Känguru der Mathematik“  wieder große Sprünge machen. Es nahmen insgesamt 100 Kinder der Jahrgangsstufen 5 – 10 an dem Känguru-Wettbewerb teil. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler über 75 Minuten vorwiegend in viel Text verpackte Knobelaufgaben lösen. Ziel war es zum einen durch richtiges Lösen der Aufgaben möglichst viele Punkte zu erreichen und zum anderen möglichst viele Aufgaben hintereinander zu lösen, um den weitesten „Känguru-Sprung“ zu machen.

Den weitesten Sprung und gleichzeitig die höchste Punktzahl schaffte in diesem Jahr Dominik Weiß aus der Klasse 8b. Damit schloss er an seine guten Leistungen der Vorjahre an und gewann ein T-Shirt vom Veranstalter des Mathematikwettbewerbs.

In den übrigen Jahrgangsstufen waren folgende Schülerinnen und Schüler am erfolgsreichsten:

5. Jahrgang: Annika Brückmann

6. Jahrgang: Irnes Abdic

7. Jahrgang: Araz Hasan

9. Jahrgang: Shaalan Nauof Khosssti

10. Jahrgang: Jalal Nauof Khosssti

2. Elternbrief im Schuljahr 2013/2014

An die
Eltern und Erziehungsberechtigten


der Schülerinnen und Schüler
der Hauptschule Jöllenbeck

 


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, 21. Februar 2014

 


das zweite Halbjahr ist schon weit fortgeschritten. Der zweite Elternbrief dieses Schuljahres. erreicht Sie erst heute, weil wir personelle Entscheidungen abwarten wollten, um Sie
über alle aktuelle Entwicklungen an der Schule ihres Kindes zu informieren.

 


Seit Schuljahresbeginn fehlen weiterhin krankheitsbedingt Frau Kohlmann und
Herr Hellweg, die wir hier sehr vermissen. Seit Beginn des zweiten Halbjahres ist
Frau Terbeck in der Elternzeit.
Zum Glück haben wir mit Frau Dr. Mercky weiterhin Verstärkung, und auch Frau Demir wird uns ab sofort zur Verfügung stehen.
Zum 3. März wird es für viele Klassen daher einen neuen Stundenplan geben.

 

Ein besonderes Anliegen ist für uns auch in diesem Jahr der Anmeldetermin für den
neuen 5. Jahrgang. Von Mittwoch, dem 26. Februar, bis Freitag, dem 28. Februar, stehen wir von 9 bis 12 Uhr für Sie und Ihr Kind bereit,
am Mittwochnachmittag auch von 16 bis 19 Uhr.

 


Sollte Ihr Kind von der Grundschule eine Empfehlung für den Besuch der Hauptschule, der Gesamtschule bzw. der Sekundarschule erhalten haben, hoffen wir, dass Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen schenken und Sie Ihr Kind bei uns anmelden.

Und noch eine Bitte: Empfehlen Sie uns bitte weiter, wenn Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind. Wir können viele Schüler/innen in den Eingangsklassen gebrauchen, um unsere Hauptschule im Stadtteil Jöllenbeck auch für das nächste Jahrzehnt zu verankern.


Gerne sind wir für Sie da, wenn Sie weiteren Informationsbedarf haben

 


Die 9ten und 10ten Jahrgänge sind nach jeweils 3-wöchigen Berufspraktika wieder zurück an der Schule. Vor allem die Schüler/innen aus den 10ten Klassen haben sehr gute Bewertungen erhalten. Manche sind danach in unseren Azubi-Check eingestiegen, und für viele winkt schon jetzt im Anschluss an die Schule ein Ausbildungsplatz.

 

Der 8. Jahrgang befindet sich gerade in einer dreiwöchigen Projektphase mit Metallwerkstatt, Kunstprojekt, Zeitungsprojekt und Ersthelfer/innen-Ausbildung.

 

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner „Gesellschaft für Sozialarbeit“ (GfS) gestalten wir nach wie vor die lange Mittagspause am Mittwoch vor dem verpflichtenden Nachmittagsunterricht.
Aus der Kioskküche bieten wir den Schüler/innen weiterhin ein angemessenes Essens- und Aufenthaltsangebot in der Cafeteria an. Das Kioskteam verkauft regelmäßig eine warme Mahlzeit zu einem sehr attraktiven Preis – 1 €. Wir wollen damit vermeiden, dass Schüler/innen sich mit „Trockensuppen“ ernähren.
Außerdem bestehen weiterhin Mitmachangebote für die Schüler/innen:
Bewegung in der Sporthalle oder an der Tischtennisplatte, Spielen auf dem Schulhof mit den Geräten aus der Spielekiste, „Tanzen“ in Raum 13, Basteln im Kunstraum oder auch Betreuung und Brettspiele in der Cafeteria.


So kann sich Ihr Kind nach einer Esspause in dieser Zeit nach eigenem Wunsch betätigen.

 

Weiterhin bietet die GfS am Montag, Dienstag und Donnerstag die kostenlose Nachmittagsbetreuung bis 15.15 Uhr an. Es ist endlich gelungen, ein regelmäßiges warmes Mittagessen zu organisieren, für Berechtigte über Bildung und Teilhabe und auch für Selbstzahler.
Die Betreuung wird derzeit von 25 Schüler/innen wahrgenommen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl unterstützen – vom Förderverein finanziert - weiterhin täglich 1 oder 2 Schüler/innen die Mitarbeiterinnen der Gfs.

 

Auf der Schulpflegschaftssitzung wurde Frau Tönsmann zur Vorsitzenden gewählt,
Frau Hering zu ihrer Vertreterin. Neben den Klassenpflegschaftsvorsitzenden sind diese beiden Ihre Ansprechpartner/innen, wenn es um Belange der Eltern geht.
Gleichzeitig wurde Frau Kwasny verabschiedet, die 1 Jahr lang als Vorsitzende aktiv war und sich sehr für die Interessen unserer Schule eingesetzt hat.

 


Am Mittwoch, dem 5. März ist wegen einer schulinternen Lehrerfortbildung unterrichtsfrei. Die Schüler/innen erhalten für diesen Tag Aufgaben, die sie dann zu hause bearbeiten müssen.

 

Am Mittwoch, dem 9. April, findet unser 2. Schüler/innen-Elternsprechtag dieses Schuljahres statt. Dazu erhalten Sie beizeiten eine gesonderte Einladung.

Bewegliche Ferientage dieses Schuljahres sind an folgenden Freitagen:
02. Mai 2014, 30. Mai 2014; 20. Juni 2014

 


Mit freundlichen Grüßen

 

 


Sager, R Krazewski, KR

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online